Freewing MiG-21 “21-93” 80mm KIT+

378,00 inkl. MwSt.

Freewing MiG-21 “21-93” 80mm KIT+

Nicht vorrätig

Vergleichen
Artikelnummer: FJ21021A+ Kategorie: Schlagwörter: , , , ,

Beschreibung

Die MiG-21 – DER KLASSIKER des Kalten Krieges, jetzt im Massstab 1/9!
Entwickelt 1953, ist die MiG-21 nach über 11’000 gebauten Exemplaren sogar heute noch im Einsatz. Wenn ein Flugzeug derart erfolgreich ist, muss da doch etwas dran sein. Somit begannen wir mit der Entwicklung unserer MiG-21. Wir wollten unbedingt das grosse Einsatzspektrum und die robuste Performance auf unser Modell übertragen. Und wir denken, dass ist äusserst gut gelungen!
Dies gelang, indem wir uns von Konventionen und Kategorien gelöst haben. Mit über 1.7m Länge ist die Freewing MiG-21 länger als fast alle 90mm Jets, aber dank dem leichten 80mm Impeller mit einer viel geringeren Flächenbelastung. Für bessere Alltagstauglichkeit und bessere Rasenstartfähigkeit haben wir die grösseren Fahrwerksmechaniken aus den 90mm Jets verbaut. Somit bietet die MiG-21 das beste Preis-/Leistungsverhältnis auf dem Markt.
Da die Flügel sowie die Leitwerke abnehmbar sind sind trotz der Grösse der Freewing MiG-21 die Lagerung und der Transport ein Kinderspiel. Sogar der Überschallkonus und das Pitot-Rohr sind demontierbar. Auch bei der Akkugrösse ist die MiG-21 extrem vielseitig, 6S Akkus von 4000mAh bis 6000mAh passen unter den grossen Rumpfdeckel.

Obwohl das Modell einfach und leicht gehalten ist, finden sich unzählige Scale-Details der nachgebildeten “MF” Variante wieder. Auch die grossen Flügeluntertanks dürfen natürlich nicht fehlen, diese sind mittels starker Magneten innert Sekunden montiert oder abgenommen. Alle Ruder, inklusive den grossen Flaps, sind fertig eingebaut und angelenkt. Dank dem integrierten Verteilerboard minimiert sich der Verkabelungsaufwand auf ein absolutes Minimum. So herrscht auch immer Ordnung unter dem Rumpfdeckel.

Dank ihrer ausgefeilten Aerodynamik und der geringen Flächenbelastung überzeugen die Flugleistungen auf ganzer Linie. Dies, zusammen mit den grossen, effektive Flaps, sorgt für kurze Starts und fulminante Flugleistungen. Beeindruckend sind die extremen Langsamflugeigenschaften mit hohen Anstellwinkeln.
Als Optimum im Bezug auf Flugleistung und Flugzeit haben sich Akkus mit 4000-5000mah herausgestellt.

Zu den Flug-Videos

mig-21-fishbed-box
 
im Paket enthalten
Im Paket enthalten:

Freewing MiG-21 Fishbed KIT+

Bedienungsanleitung in englischer und deutscher Sprache

Airframe, Einziehfahrwerk, Servos

Es wird benötigt:

Fernsteuerung (9-Kanal oder mehr) mit Empfänger, Antrieb

Lipo

Zu den Ersatzteilen

Bar-med-med
 

Features

icon-EDF
Power

Geeignet für 80mm Antrieb mit 12-Blatt Impeller aus Aluminium

icon-Servo
Servos

7x 9Gramm Digitalservos mit Metallgetriebe

icon-retract
Retracts

Robustes Aluminiumfahrwerk mit geschleppten Beinen

icon-3dTexture
Surface

Tolle Oberfläche mit abnehmbaren Flügeltanks

icon-noTools
Build

Einfacher Aufbau dank der hohen Vorfertigung

icon-Hinges
Hinges
Alle Ruder sind mittels Nylonscharnieren robust verbaut
 
icon-paint
Paintscheme

Die MiG-21 wird fertig lackiert und mit allen Decals versehen ausgeliefert

icon-gras-start
Start

Dank dem robusten Fahrwerk, den grossen Rädern und dem starken Antrieb ist die MiG-21 Rasenstartfähig

 

 
 

Original

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-21 (russisch ??????-??????? ???-21, NATO-Codename: Fishbed) ist ein in der Sowjetunion entwickelter einstrahliger Abfangjäger. Die MiG-21 wurde 1959 in Dienst gestellt. Die DDR – damals an der Grenze zwischen Ostblock und Westen – war das erste Land außerhalb der UdSSR, in dem die MiG-21 stationiert wurden (bei der 16. Luftarmee). Die MiG wurde in den Luftstreitkräften von mehr als 50 Staaten eingeführt und in vielen Varianten in Lizenz gefertigt. In der Volksrepublik China wurden bis Mitte der 1990er-Jahre MiG-21-Varianten produziert (Bezeichnung J-7). Insgesamt gab es rund 15 verschiedene Versionen der MiG-21. Die MiG-21 ist mit rund 10.300 Exemplaren eines der seit dem Zweiten Weltkrieg meistgebauten Kampfflugzeuge der Welt.
1953 umriss die Militärführung der Sowjetunion die Spezifikation für ein neues Jagdflugzeug, das mit Mach 2 (also doppelter Schallgeschwindigkeit) operieren sollte.

Das vom Experimental-Konstruktionsbüro Mikojan-Gurewitsch geplante Flugzeug mit der Bezeichnung Je-1 entsprach einem Pfeilflügelentwurf mit dem neuen Triebwerk R-11. Weil dieses noch nicht einsatzfähig war, wurde das Projekt so abgeändert, dass die Erprobung mit dem älteren RD-9B aus der MiG-19 beginnen konnte. Der Mikojan-Entwurf stand den Suchoi-Typen S-1 und T-1 gegenüber. Anfang 1955 waren die Arbeiten an der Je-2 beendet, so dass Georgi Mossolow am 14. Februar 1955 zum Erstflug starten konnte. Die Maschine war äußerst leicht. Ihre Konstruktionsmasse betrug lediglich 3687 Kilogramm, beim Start wog die Je-2 bis zu 5334 Kilogramm. Als reines Frontflugzeug sollte die Maschine mit drei Maschinenkanonen des Typs NR-30 ausgerüstet werden. Zudem war unter jeder Tragfläche die Mitnahme einer Kassette mit acht ARS-57 vorgesehen. Die Je-2 hatte ein Tragwerk mit 55 Grad Vorderkantenpfeilung, wovon ein Viertel der Kante mit automatischen Vorflügeln bestückt war, die insbesondere die Langsamflugeigenschaften verbesserten.
Die MiG-21 wurde in 43 Staaten exportiert. China, Indien und die Tschechoslowakei produzierten den Typ zudem in Lizenz. China entwickelte das Flugzeug bis in die 1990er-Jahre weiter und fertigt es noch immer in Serie. Die dort als J-7 typisierte Maschine rüstet einen großen Teil der chinesischen Jagdfliegerverbände aus. In Staaten, die nicht dem Warschauer Pakt angehörten und deren Verbindungen zum Westen Rüstungsbeziehungen zuließen, wurde die MiG-21 mit westlichen Waffen kombiniert.
Die MiG-21 wurde zu einem der in größten Stückzahlen gebauten Strahlflugzeuge der Welt und wurde in Staaten der ersten bis dritten Welt geflogen. Im Arsenal der US-Luftwaffe existieren MiG-21 unter der Bezeichnung YF-110. Ironischerweise trug die F-4 Phantom, Hauptgegner der MiG-21 in Vietnam, bei der USAF die ursprüngliche Bezeichnung F-110 Spectre.
1993 wurde das bislang jüngste Verbesserungsprogramm für die MiG-21 im Auftrag der indischen Luftwaffe aufgelegt. Es umfasst vor allem ein neues Radar und neue Waffensysteme, so dass der AMRAAM vergleichbare R-77 abgefeuert werden können. Der Umbau betraf eine Serie von 123 Maschinen.

 

mig-21_2

mig-21_1

 

Gewicht 5.2 kg
Größe 118 × 39 × 28 cm
Zellen max. [LiPo]

6

Modelltyp

Jet, Kunstflug, Vorbildähnlich

Zellen min. [LiPo]

6

Bausatzausführung

KIT

Gewicht [g]

2200

Länge [mm]

1730

Antrieb

Elektro

Spannweite

bis 120cm

Kundenbewertungen
  • 0
    0 ratings
  • 5 Sterne
    0%
    4 Sterne
    0%
    3 Sterne
    0%
    2 Sterne
    0%
    1 Stern
    0%
Reviews

Noch keine Bewertung vorhanden

Schreibe eine Kundenbewertung

Sei der erste und bewerte “Freewing MiG-21 “21-93” 80mm KIT+”

TOP